Präqualifizierung

Was ist das?

Die Präqualifizierung stellt eine vorwettbewerbliche Eignungsprüfung dar.
Im Jahr 2011 wurde diese als Ersatz für die vorher gültige „Kassenzulassung“ für Leistungserbringer im Hilfsmittelbereich eingeführt und ist mittlerweile verpflichtend für alle Unternehmen, die mit einer gesetzlichen Krankenkasse abrechnen wollen.
Dies betrifft u.a. Leistungserbringer der Sparten:

  • Sanitätshaus
  • Orthopädietechnik
  • Orthopädieschuhtechnik
  • Augenoptik
  • Hörakustik
  • Homecare
  • Friseure (Zweithaarstudios)
  • Medizintechnik
  • Reha-Technik

Die fachlichen und formellen Grundlagen zur Präqualifizierung werden dabei nicht von mdc, sondern von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) und dem GKV-Spitzenverband vorgegeben. Mehr dazu finden Sie auf den nachfolgenden Seiten von mdc.

Präqualifizierungszertifikate sind auf fünf Jahre befristet. Während dieser Laufzeit sind zwei Überwachungen notwendig. mdc informiert die Unternehmen automatisch und sorgt für eine ressourcenoptimierte Abwicklung, z.B. zeitliche und räumliche Zusammenlegung von Begehungen, Kombination von Begehungen mit QM-Audits.